AdSense für Domains – schön, außer man ist 1&1-Kunde

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Da freut man sich einige Minuten darüber, dass Google AdSense nun auch Domainparking anbietet, zieht bei Sedo die Domains ab, die eh nichts bringen, switcht zu 1&1 und… dann hat man ein Problem: 1&1 unterstützt nämlich als CNAME-Datensatz nur Datensätze bis zu 30 Zeichen, was mit Google AdSense wiederum nicht kompatibel ist. In der AdSense-Hilfe gibt es eine Anleitung, wie man als 1&1-Kunde vorgehen soll:

1. Wählen Sie einen DNS-Anbieter aus und schreiben Sie sich die Nameserver auf.
2. Melden Sie sich in Ihrem Konto unter www.1and1.com an.
3. Wählen Sie unterhalb des Bildschirms mit der Paketübersicht die Domain aus, die Sie mit AdSense für Domains verwenden möchten. Der Tab Administration wird angezeigt.
4. Klicken Sie unter „Basic Settings“ (Grundeinstellungen) auf Domains.
5. Wählen Sie das Kontrollkästchen neben der Domain aus, die Sie mit AdSense für Domains verwenden möchten, und wählen Sie im DNS-Menü die Option Edit DNS Settings (DNS-Einstellungen bearbeiten).
6. Wählen Sie unter „Basic DNS Settings“ (DNS-Grundeinstellungen) die Option My Name Server (Mein Nameserver) aus. Die erweiterten DNS-Einstellungen (Advanced DNS Settings) werden geöffnet. Geben Sie hier die von Ihrem DNS-Anbieter bereitgestellten Nameserver an. Diese sind für jeden DNS-Anbieter anders. EveryDNS.net verwendet beispielsweise ns1, ns2, ns3 und ns4.everydns.net.
7. Führen Sie die im nachfolgenden Abschnitt DNS-Anbieter aufgeführten Schritte durch, um die Einrichtung der Datensätze für Ihre Domain abzuschließen.

Ich werde das mal austesten und Euch auf dem Laufenden halten…

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Author: Astrid Kramer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *