Boyan Slat & The Ocean Cleanup Foundation: eine wunderbare (Geschäfts-)Idee

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
The Ocean Cleanup Foundation: in nur 5 Jahren sollen die Meere plastikfrei sein

The Ocean Cleanup Foundation: in nur 5 Jahren sollen die Meere plastikfrei sein

Nein, heute geht es nicht um Online Marketing, sondern um eine Idee, auf die ich heute gestoßen bin und die jede Aufmerksamkeit verdient, die sie bekommen kann. Und im Gegensatz zu vielen wunderbaren Ideen, die unsere Welt lebenswerter machen könnten (oder überhaupt das Überleben der uns bekannten Welt sichern könnten), könnte die Idee von Boyan Slat, so utopisch sie im ersten Moment klingen mag, die besten Chancen haben, realisiert zu werden. Denn sie ist profitabel. Doch der Reihe nach…

In unseren Weltmeeren schwimmen rund 140 Mio. Tonnen Plastikmüll, so eine Schätzung des Umweltbundesamtes. Bis Plastik vollständig zersetzt ist, können bis zu 500 Jahre ins Land gehen. Nun ist Plastik im Meer nicht nur einfach störend, wenn man schwimmen, surfen oder tauchen will. Plastik im Meer setzt Giftstoffe frei, die ins Wasser und schlussendlich in unsere Nahrung gelangen. Tier verfangen sich im Müll oder verwechseln Plastikpartikel mit Nahrung und verenden jämmerlich.

Bisherige Kampagnen setzen auf Aufklärung und Erziehung: wir sollen Plastikmüll reduzieren. Doch die Erfolgsquoten von solchen Erziehungsmaßnahmen stehen leider in keinem Verhältnis zum aktuellen Stand der Problematik. Hier setzt nun Boyan Slat mit The Ocean Cleanup Foundation an: Müll aus den Weltmeeren fischen und profitabel weiterverwerten. Dabei kann davon profitiert werden, dass sich Müll insbesondere in einigen Meeresdriftströmungen ansammelt (siehe hierzu: the great pacific garbage patch). Unbemannte, treibende Boote, die von Sonnen- und Meeresenergie betrieben werden, fischen den Plastikmüll aus Meeren, ohne dabei Plankton mit aufzunehmen, das durch Zentrifugalkraft herausgefiltert wird. Und das alles in 5 Jahren, was 78.995 Jahre weniger sind als bisher dafür veranschlagt.

Doch lassen wir uns am Besten von Boyan Slat selbst erkären, wie seine Idee funktioniert:

Aktuell befindet sich seine Idee in einer Machbarkeitsstudie. Ich bin kein Experte für dieses Gebiet und könnte mir vorstellen, dass es hier kritische Stimmen gibt: wie funktionieren diese unbemannten Boote in Kombination mit der kommerziellen Seefahrt? Gefährden diese Netze Tiere? Was meint Ihr dazu?

Doch sicherlich sind dies Probleme, die gelöst werden können. Wichtiger ist doch: ein junger Mann denkt out of the box und vereint zwei Aspekte mit seiner Idee – Idealismus und Profit. Und gerade Letzteres ist nunmal unabdingbar, um Investoren für diese Idee zu gewinnen. Boyan geht davon aus, dass die abgefischten Abfälle im Jahr rund 375 Millionen Euro einbringen könnten. Das ist mehr, als die Entwicklung der Boote kosten würde. Ich hoffe inständig, dass er Recht hat und seine Idee ernstgenommen wird!

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Author: Astrid Kramer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *