Rand Fishkin über die Zukunft von SEO

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Rand Fishkin spricht beim SEOmoz Whiteboard Friday über die Zukunft von SEO.

Seine Thesen kurz zusammengefasst: die Faktoren Accessibility und guter Unique Content werden unverändert wichtig für ein gutes Ranking bleiben, die Einflüsse von Twitter, Facebook und anderen Social Networks werden Rand’s Meinung nach allerdings nicht die Suchergebnisse revolutionieren und maßgeblich verändern.
Interessant ist allerdings die Berücksichtigung des Nutzerverhaltens fürs Ranking: eine Seite mit weniger Backlinks, aber einer höheren CTR in den SERP könnte von Google demnach besser gerankt werden als eine Seite mit mehr Backlinks, aber weniger Suchmaschinentraffic.
Rand ist der Meinung, dass die Vertikalisierung weiter zunehmen wird – wer sucht schon nach einem Billigflieger nach Barcelona direkt über Google?
Und last but not least geht Rand davon aus, dass die Tendenz im SEO sein wird: weniger Meinung, mehr Daten. Also: mehr Forschung, mehr Analyse, weniger Spekulation. Das wäre doch begrüßenswert! Hier das Video:

SEOmoz Whiteboard Friday – The Future of SEO from Scott Willoughby on Vimeo.

Sharing is caring <3Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Author: Astrid Kramer

2 Kommentare

  1. omg, keine Meinungen mehr. Mist, wie soll ich denn wissen was ich denke wenn ich nicht höre was ich sage…

    Recht hat er aber, allein das vermehrte Aufkommen an guten Toolanbietern zeigt, dass es hier einen Bedarf gibt. Und vor allem als Inhouse-SEO lebt es sich wensentlich besser, wenn man klar Benefits kommunizieren und nachweisen kann.

  2. Recht hat der Rand, mit mehr Fakten und Zahlen würden einige Prozesse schneller ins rollen kommen, insbesondere bei Inhouse-SEO

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *