Wie ziehe ich eine WordPress Installation um?

Sharing is caring <3Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

tl;dr:

    1. Verzeichnis kopieren
    2. Datenbank exportieren
    3. Neue Datenbank anlegen und alte importieren
    4. URLs in der Datenbank verändern
    5. Korrekte Datenbank angeben
    6. Neue URL auf das Verzeichnis routen
    7. Mit alten Benutzerdaten unter /wp-admin anmelden und loslegen!

Es ist mal wieder soweit: alle Jahre wieder bastle ich eine neue Seite oder ziehe eine bestehende Seite auf eine neue Domain um. Da man das jedoch nicht jeden Tag tut, steht man immer wieder vor einer durchaus komplexen Aufgabe. Nun ist heutzutage die Standard-Antwort auf die meisten Fragen rund um WP: „Da gibts doch nen Plugin für!“
Wer sich also für ein Umzugs-Plugin interessiert, google bitte: wie ziehe ich WordPress um? und werde fündig :)

WordPress von A nach B umziehen

Ich wollte das jedoch sehr gerne händisch machen und habe aus etwaigen Empfehlungen (Quellen: http://support.ostheimer.at/?knowledgebase=wie-kopiert-man-eine-wordpress-webseite und https://www.andrerinas.de/tutorials/urls-in-der-datenbank-aendern-fuer-wordpress-seitenumzuege.html folgende Step by Step Liste entwickelt:

  1. Verzeichnis der Seite A per FTP in ein neues Verzeichnis kopieren. Das geht extrem einfach. Ich habe das alles per WebFTP von all-inkl gelöst, natürlich kann man sich aber auch das Verzeichnis per FTP-Client auf den Rechner, in die Dropbox oder wohin auch immer laden. Wer sich hier bereits unsicher ist: beim Hosting-Provider ist ersichtlich, auf welches Verzeichnis die Domain A, die wir kopieren wollen, verweist. Dieses Verzeichnis brauchen wir. Als WordPress-Verzeichnis finden wir dort Dateien auf Root-Ebene wie die wp-config.php, die später noch mal wichtig wird und Verzeichnisse wie wp-admin oder wp-content.
  2. Datenbank exportieren. Nun brauchen wir die Datenbank, auf die Seite A zugreift. Wenn wir nicht sicher sind, welche das ist, können wir das einfach in der wp-config.php nachlesen. Dort steht define(‚DB_NAME‘, ‚xxxxxxx‘); die xxxxxxx stehen für den Datenbanknamen. Bei mysql klicken wir jetzt auf Exportieren, wählen das Format sql und laden uns die Datei runter.
  3. Lege eine neue Datenbank für B an. Diese ist leer. Nun importieren wir die sql-Datei, die wir zuvor heruntergeladen haben.
  4. URLs verändern. Nun haben wir ja das Problem, dass alle absoluten Links den falschen Pfad anzeigen, da die Seite ja umgezogen ist. Wir müssen als an folgenden Stellen Änderungen vornehmen (bei mir heißt die wp_options übrigens pHaI0_options, die wp_posts pHaI0_posts etc. – wer mir sagen kann, warum das so ist, bekommt ein dickes Danke :D):
    1. in der Tabelle wp_options (oder pHaI0_options) müsst Ihr nun die Einträge unter siteurl und home ändern und auf die neue URL umschreiben.
    2. Befehle in der Datenbank ausführen. Dafür wählt Ihr die zu ändernde Datenbank aus (mysql-Menü links) und klickt auf den Reiter „SQL“. Dort tragen wir dann ein, um Menüs und ähnliches zu ändern:
      1. UPDATE wp_posts
        SET guid =REPLACE(
        guid,
        „alte-url“,
        „neue-url“
        );
      2. zum Ändern des Contents setzen wir:
        UPDATE wp_posts
        SET post_content = REPLACE(
        post_content,
        „alte-url“,
        „neue-url“
        );
      3. Für Custom Fields und Ähnliches:
        UPDATE wp_postmeta
        SET meta_value = REPLACE(
        meta_value,
        „alte-url“,
        „neue-url“
        );
  5. Korrekte Datenbank angeben. Nun müssen wir im Verzeichnis B angeben, dass auf die richtige Datenbank zugegriffen wird. Das läuft über die wp-config.php ab. Dort ersetzen wir nun also den Datenbanknamen der Seite A mit dem Datenbanknamen der neuen Datenbank.
  6. Neue Domain auf das Verzeichnis B routen. Jetzt müssen wir ja noch bescheid sagen, dass man die Inhalte des kopierten Verzeichnisses zukünftig über die neue Domain erreichen kann. Das kann man beim Provider in der Domainverwaltung angeben.

Bei Andre Rinas findet sich am Ende des Artikels noch ein Hinweis, den ich hier einfach mal so übernehme, da ich bisher noch nicht selbst auf das Problem gestoßen bin:

Achtung manche Plugins erweitern die Datenbank um eigene Tabellen und diese werden gerade davon nicht ersetzt. Falls dem so ist, könnt ihr diese Tabellen wie oben auch umschreiben. Der SQL dafür geht wie folgt:

UPDATE tabellenname
SET feld_das_urls_enthaelt = REPLACE(
feld_das_urls_enthaelt,
„alte-domain“,
„neue-domain“
);

7. Nun könnt Ihr Euch unter neue-url/wp-admin mit Euren alten Benutzerdaten anmelden und loslegen!

So, Euch viel Spass beim Seiten-Basteln :) Und wie immer: Comments are welcome!

Sharing is caring <3Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Author: Astrid Kramer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.